Aktueller CFD Broker Vergleich | Juni 2017

Wie bei den meisten Finanzprodukten auf dem Markt ist es auch bei CFD-Brokern sehr wichtig, im Vorfeld verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen. Heutzutage gibt es auf dem Finanzmarkt eine riesige Auswahl an Brokern – auch im Internet. Die Unterschiede zeigen sich dabei vor allem in der Handelsplattform, in den Kosten und auch in den Leistungen. Bedenken Sie: Die Wahl des richtigen CFD-Broker ist maßgeblich für die eigene Rendite verantwortlich – denn nur, wenn Preis-Leistungsverhältnis und Bedienmöglichkeiten stimmen, kann man Erfolge erzielen.

Die wichtigsten Informationen für einen Vergleich stellen wir Ihnen hier vor.

Die Kosten bei einem CFD-Broker – das sollten Sie wissen

CFD BrokerBeim CFD Trading, aber auch bei anderen Trading-Bereichen, ist der Kostenfaktor essenziell. Von ihm hängt ab, wie hoch unsere Ausgaben sind – und diese stehen unseren Einnahmen bzw. unserer Rendite direkt gegenüber. Achten Sie daher bei der Auswahl eines Brokers darauf, dass die Gebühren nicht zu hoch sind. Eine Kontoführungsgebühr wird zum Beispiel längst nicht mehr bei allen Anbietern angeboten – es lohnt sich, nach einem Broker zu suchen, bei dem diese entfallen. Doch diese Kosten sind leider noch nicht alle. Gerade bei Online-Brokern kommt es oft vor, dass man als Trader für jede einzelne Transaktion bezahlen muss – und nicht zuletzt kann der Broker auch noch Provisionen verlangen. All dies gilt es im Vorfeld zu untersuchen, um nicht etwa in eine Kostenfalle zu geraten.

Leistungen und Konditionen für Trader – was ein guter CFD Broker bieten sollte

Wer auf der Suche nach einem passenden CFD Broker ist, sollte einen ausführlichen Blick auf das Serviceangebot auf den einzelnen Handelsplattformen werfen. Grundsätzlich gilt wie überall: Verlangt man mehr, muss man dafür in der Regel auch mehr bezahlen.

Ein Aspekt, den man nicht außer Betracht lassen sollte, ist die Mindesteinlagesumme, welche gerade für Anfänger beim CFD Trading eine große Rolle spielt. Möchte man zunächst nur mit kleinen Beträgen traden, dann benötigt man dafür einen Broker, der dies auch zulässt. Gleichzeitig ist es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, auf welchen Kurs man später setzen möchte. Nicht jeder Broker hat ein allumfassendes Angebot. Prüfen Sie diese also im Voraus und treffen Sie dementsprechend eine für Sie selbst passende Entscheidung.

Charts und mehr – worauf Sie bei Handelsplattformen Wert legen sollten

CFD Broker TestBei jedem Online-Broker gibt es eine eigene Handelsplattform, auf denen man traden kann. Hier gilt es im Vorfeld zu prüfen, ob die technischen Voraussetzungen stimmen und man von seinem heimischen Laptop oder PC aus damit arbeiten kann. Unter anderem spielen ebenso das Betriebssystem und der Browser eine Rolle, denn diese sind nicht mit allen Handelsplattformen kompatibel, wenn diese webbasiert sind. Es gibt jedoch ebenso Plattformen, bei denen im Voraus ein Software-Download notwendig ist.

Wichtig ist, dass Sie gut mit der Handelsplattform zurecht kommen: Sie sollte möglichst übersichtlich aufgebaut sein, sich einfach bedienen lassen und Tradern ein sofortiges Agieren ermöglichen. Außerdem ist es hilfreich, wenn die Plattform über diverse Tools verfügt, welche Ihnen beim Traden behilflich sein können – dies sind zum Beispiel Chartanalysen oder auch Kurse in Echtzeit, was jedoch nicht bei allen Anbietern kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Diese Extras sind essenzielle Tools für eine gute CFD-Strategie – wählen Sie also, wenn möglich, einen Broker aus, bei dem beide Extras im Preis inklusive sind und nicht separat abgerechnet werden.

Optimal ist es, wenn sich auch der weniger technikaffine Trader gut zurechtfinden kann: Wer erst lange nach den richtigen Tabs suchen muss, verliert wertvolle Zeit.

Ein kostenfreies Demokonto: Eine gute Möglichkeit zum Üben

Bei immer mehr Online Brokern gibt es die Möglichkeit, sich zunächst einmal ein Demokonto anzulegen, um die ersten Schritte beim CFD Trading zu üben. Das empfiehlt sich gerade dann, wenn man zuvor noch keine Erfahrung in diesem Bereich der Finanzwelt gesammelt hat und daher nicht genau weiß, wie man in verschiedenen Situationen am besten agiert. Nutzen Sie also einen Vergleich auch dazu, um zu prüfen, welche Online Broker ein kostenloses Demokonto anbieten. Zwar gehört das Demokonto inzwischen zu den meisten Anbietern automatisch zum Leistungsumfang, allerdings wird auch hierfür noch immer bei einigen Brokern Geld verlangt. Auf der anderen Seite ist das Demokonto eine gute Möglichkeit, um ganz unverbindlich eine Handelsplattform auszuprobieren. Es bietet sich an, verschiedene Online Broker auf diese Weise zu testen – so kann man schnell feststellen, welche Software einem am meisten zusagt. Bei einem Demo-Account muss man natürlich kein eigenes Geld investieren: Man erhält ein rein virtuelles Guthaben und kann damit spekulieren, natürlich auch ohne realen Gewinn oder Verlust.

Bekannte CFD Broker wie zum Beispiel Plus500 oder eToro bieten ebenfalls Demokonten an.

So wichtig ist die Einlagensicherung bei einem CFD Broker

CFD Broker VergleichNicht nur CFD Online Broker, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, bieten Tradern gute Konditionen oder attraktive Leistungen an. Es gibt natürlich auch außerhalb der Bundesrepublik Anbieter, bei denen man die Möglichkeit hat, aktiv zu traden. Hier ist es natürlich wichtig, dass die individuellen Angeboten so transparent und fair wie nur möglich sind. Aus diesem Grund hat man seit einiger Zeit spezielle, sehr strenge Kontrollen eingeführt, damit ein Broker als seriös gewertet werden kann. Ein guter Indikator, an dem man selbst als Trader auch einen seriösen Broker erkennt, ist die sogenannte Regulierung. Diese wird in Deutschland von der BaFin – also der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht durchgeführt und überwacht.

Darüber hinaus ist es für Trader nicht ganz unwichtig, im Zuge dessen außerdem ebenso auf die Einlagensicherung zu achten. Es kann natürlich immer passieren, dass eine Bank Insolvenz anmelden muss oder bei einer Finanzkrise viel Geld verliert. Vor diesem Risiko sollte man sein Kapital schützen – und dank der europäischen Einlagensicherung ist dies auch kein Problem. Sie liegt bei allen EU-Ländern bei 100.000 Euro, so wie es auch bei Banken der Fall ist. Das bedeutet, das das eigene Kapital, welches man bei einem Broker gelagert hat, bis zu dieser Summe in jedem Fall geschützt wird.

Wie kann ich einen Vergleich für den CFD Handel Broker durchführen?

Im Internet ist es besonders einfach, einen Vergleich durchzuführen, um den richtigen CFD Online Broker zu finden. Kostenlose Portale bieten spezielle Suchmasken an, in die man nur einige relevante Informationen – wie zum Beispiel die gewünschten Kurse oder die Mindesteinlagesumme – eingeben muss. Anhand dieser Daten wird anschließend eine Filterung durchgeführt. Nun muss man nur noch die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Wichtig: Achten Sie dabei sowohl auf die Kosten als auch auf die Konditionen, den Service und die Leistungen.

Das Gesamtpaket muss stimmen, damit lang langfristig einen guten Partner in seinem CFD Handel Broker findet.

Hier finden Sie einen interessanten Artikel zu Forex und aktuelle Tipps und Tricks zum Traden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...