Aktueller Forex Broker Vergleich | August 2017

Trading hat sich in den letzten Jahrzehnten – vor allem dank des Internets – zu einer Form des Handelns entwickelt, zu dem längst nicht mehr ausschließlich institutionelle Trader Zugang haben. Denn verglichen mit der Anzahl von Brokern haben sich die Kosten des Tradings diametral entwickelt. Ein Bereich des Tradings mit besonders niedriger Einstiegsschwelle ist das Forex Trading.

Begriffsdefinition

girokonto-eroeffnenUnter dem Oberbegriff Forex Handel ist der Handel von Währungen zusammengefasst. Dabei werden nicht einzelne Währungen, sondern Währungspaare gehandelt. Es handelt sich dabei quasi um eine Wette, wie sich zwei Währungen in ihrem Verhältnis zueinander entwickeln. In der Folge wird als Beispiel das beliebte Währungspaar EUR/USD verwendet. Dabei handelt es sich um das Währungspaar Euro und US-Dollar aus der Sicht der erstgenannten Währung, also in diesem Beispiel aus der Sicht des Euros. Mittels dieses Währungspaares kann der Trader jetzt an der jeweiligen Entwicklung der Währungen partizipieren – vorausgesetzt, er liegt mit seiner Annahme richtig. Der Anbieter eines solchen Währungspaares ist der sogenannte Forex Broker. Um mit Währungen handeln zu können, ist es notwendig, bei einem solchen Broker ein Konto zu eröffnen. Je nach Broker werden über 50 verschiedene Währungspaare für den Forex Handel angeboten.

Das Handeln

Hat man den Broker ausgewählt und auf sein Kundenkonto eingezahlt, kann das Handeln beginnen. Ist man der Meinung, dass der Euro gegen den Dollar steigen wird, so kauft man das Währungspaar, geht also »long«. Ist man hingegen der Meinung, dass der Euro fallen wird, so wird man das Währungspaar verkaufen, geht also »short«. Wie man nun zu dieser Handelsentscheidung kommen kann, darüber wurden Hunderte von Büchern geschrieben. Als Beispiele seien nur angeführt, dass man mit oder gegen den Trend handeln kann, oder dass man bei bestimmten Chart- oder Indikatorsignalen einen Trade eingeht.

festgeldvergleichDer Einsatz bei einem solchen Trade ist abhängig von der Anzahl der Lots und des Hebels. Die meisten Broker unterscheiden zwischen Mikrolots, Minilots und Lots. Im letzteren Fall wird der volle Wert des Währungspaares gehandelt, sodass jeder Tick in die eine oder andere Richtung hoher Gewinn, aber auch hoher Verlust bedeuten kann. Daher bieten alle Broker Handelsmöglichkeiten in kleineren Stückelungen an, eben in Mikro- oder Minilots. Der Hebel ist eine weitere Möglichkeit, das Risiko des Handelns zu steuern. Der Hebel bezieht sich auf die Margin, also das Kapital, was auf dem Konto vorhanden sein muss, um einen bestimmten Trade durchzuführen. Jeder Forex Broker hat seine eigene Geschäftsphilosophie, welches Risiko er maximal anbietet. Je höher der Hebel, desto geringer die erforderliche Kapitaleinlage des Kunden und desto höher sind der prozentuale Gewinn oder Verlust pro Trade. Als allgemeine Faustregel gilt, dass der Trader nicht mehr als 2% pro Trade vom eingesetzten Kapital riskieren sollte.

Konditionen der Anbieter

Die Konditionen der Anbieter unterscheiden sich in der Regel bei Kommission, Spread und Bonus. Ein Bonus wird meist bei Einzahlungen angeboten. Häufig muss dieser Bonus »frei getradet« werden. Das bedeutet, dass, sobald der Kunde ein bestimmtes Volumen an Handelsgeschäften abgeschlossen hat, ein vorher festgelegter Teil des Bonus dem Konto gutgeschrieben wird. Kommissionen werden im Forex Handel bei vielen Brokern fast nur bei relativ großvolumigen Handelsgeschäften erhoben.

Im Gegenzug erhält der Kunde dann Vergünstigungen beim Spread, der eigentlichen Haupteinnahmequelle der Broker.

Mit »Spread« wird die Differenz zwischen dem Bid- und dem Ask-Kurs bezeichnet, also im übertragenen Sinne zwischen dem Ankauf- und dem Verkaufskurs. Je nach Broker und Währungspaar kann der Spread von unter 1 Pip (kleinste handelbare Einheit) bis zu mehr als 4 Pip betragen. Beim handeln mit Mikrolots ist der Spread in der Regel am größten. Recht häufig werden vom Broker auch fixe und variable Spreads angeboten. Fixe Spreads sind größer, haben aber den Vorteil, dass sie vom Broker garantiert werden.

Bei besonders volatilem Handelsgeschäft, zu dem es immer wieder an marktbewegenden Terminen kommt, weiten sich die variablen Spreads deutlich aus und können ein Handelsgeschäft sehr verteuern.

Warum man Broker vergleichen sollte

das-beste-kontoKonditionen und Angebote sind zwar wichtig, sollten aber nicht losgelöst von anderen Aspekten bei der Wahl des passenden Brokers betrachtet werden. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Frage der Sicherheit. Jeder Broker, der in die engere Wahl gezogen wird, sollte von einer Behörde reguliert werden. Unter Regulierung versteht man, dass eine Behörde gewisse Standards vorschreibt, denen sich der Broker unterwirft und auf deren Einhaltung hin er kontrolliert wird.

So ist einer der wesentlichen Punkte bei jeder Regulierungsbehörde, dass die Einlagen der Kunden getrennt von den eigenen Konten des Brokers geführt werden müssen. Dies dient dem Zweck, dass die Kundeneinlagen als Sondervermögen geführt und damit nicht der Insolvenzmasse zugeschlagen werden, falls der Broker in Konkurs geht. In Europa gibt es drei Regulierungsbehörden, die für die Seriosität der von ihnen regulierten Broker stehen: die BaFin, die FCA und die CySec.

Es gibt noch weitere Aspekte, die für die richtige Auswahl eines Brokers herangezogen werden können.

  • Welche Software wird für die Eingabe der Handelsgeschäfte genutzt?
  • Zu welchen Uhrzeiten ist der Support erreichbar?
  • Können auch per Telefon Positionen geschlossen oder geöffnet werden?
  • Kann an einem Demokonto die Bedienung der Software geübt werden?
  • Werden Weiterbildungsmöglichkeiten (Webinare, Videos etc.) angeboten?

Diese Punkte in Verbindung mit den Konditionen werden Ihnen helfen, den richtigen Broker zu finden.

Vor- und Nachteile vom Forex Handel

Grundsätzlich gilt, dass der Handel mit Währungen über einen Forex Broker einen guten Start in das Tradinggeschäft erlaubt. Die Einstiegshürden sind niedrig, die Auswahl an Brokern ist hoch und das Risiko ist minimal, wenn man die Grundregeln beherzigt. Forex Trading muss keine hoch komplizierte Wissenschaft sein. Es existieren im Internet, in Zeitschriften und in Büchern unzählige verschiedene Handelsansätze, bei denen jeder Börsen- und Handelsinteressierte einen für sich passenden Ansatz finden kann. Es gibt zahllose, seriöse Brokerfirmen, die faire und preiswerte Angebote haben. Die Zeiten, in denen Währungshandel etwas Anrüchiges hatte und angeblich nur etwas für Spieler war, sind lange vorbei.

festgeld-eroeffnenHeutzutage stehen hinter vielen Brokerfirmen seriöse und kapitalstarke Banken und die Regulierungsbehörden sorgen dafür, dass Ihre Kapitaleinlage nicht gefährdet ist. Mit geringem Einsatz können Sie testen, ob diese Art des Handelns etwas für Sie ist. Es soll nicht verschwiegen werden, dass für den Währungshandel gewisse Eigenschaften von Vorteil sind. Der Trader sollte sich an einen Plan halten können, möglichst emotionsfrei handeln können und wissen, welches Risiko er maximal eingehen darf. Spielernaturen sind hier fehl am Platz.

Obwohl das Risiko des Kapitalverlustes durch Betrug seitens der Broker ausgeschlossen werden kann, so ist ein Verlust durch einzelne Handelsgeschäfte nicht nur möglich, sondern gehört zum Forex Trading einfach dazu. Entscheidend ist letztendlich, dass die Gesamtheit aller Handelsgeschäfte ein positives Ergebnis ergibt. Und dies kann beim Forex Handel mit Währungen durchaus erzielt werden.

Andere Broker, die Sie vielleicht interessieren könnten sind Binäre Optionen Broker und CFD Broker.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...